Über mich

Ich bin überzeugt …

… vom systemischen Ansatz, weil er die Individualität eines Menschen in den Mittelpunkt stellt. Ich höre zu und stelle Fragen. Ich arbeite mit Bildern und unterstütze Sie, Ihr Verhalten selbst zu analysieren. Dabei überlasse ich stets Ihnen die Entscheidung, wohin der Beratungsprozess führen soll. Mein Ziel ist es, Ihre Stärke zu wecken: Damit Sie Ihre ganz persönliche Lösung finden können.

Mich überzeugt zudem, dass die systemische Beratung für Menschen mit einer geistigen Behinderung eine große Chance bietet: Sie erhalten mit diesem Ansatz eine Möglichkeit, schwierige Erlebnisse und belastende Situationen besser zu bearbeiten.

Meine Vita in Kurzform

Jahrgang 1966, verheiratet, drei erwachsene Kinder und drei Enkel. Leidenschaftlicher Fan des Oderbruchs und begeisterte Chorsängerin. Staatlich anerkannte Heilpädagogin und 15 Jahre lang Wohnstättenleiterin. Weitreichende Erfahrungen in der Arbeit mit erwachsenen Menschen mit einer geistigen Behinderung – in Wohnstätten und in Wohngruppen. Seit 2011 systemische Beraterin für Einzelpersonen, Paare, Familien und Menschen mit Behinderungen. Seit 2014 systemische Einzel-/Paar- und Familientherapeutin, zertifiziert durch die Gesellschaft für Systemische Beratung und Therapie Berlin. Seit 2017 zusätzlich Traumapädagogin durch die Weiterbildung „Ressourcenorientierte Traumapädagogik/Traumafachberatung“ am Institut Berlin, zertifiziert nach den Richtlinien des DeGPT/Fachverbands Traumapädagogik (vormals BAG). Diese Weiterbildung wurde aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

esf-logo ilb-logo land-brandenburg-logo

Ich arbeite seit 2015 ausschließlich selbstständig und leiste unter anderem in der Kinder- und Jugendhilfe ambulante Hilfen zur Erziehung – im Rahmen der SPAG Die Ambulanten nach SGB VIII.